Alkohol / Spirituskocher mit Alkylatbenzin betreiben.

oder wie es in einigen Onlinemedien immer heißt:
Benzin in Spirituskocher .. was dann geschah hat mich überrascht!

Aber – was braucht man nun zu diesem Versuch?

Wenn man im Internet so ließt – dann Mut oder eben Dummheit – und das potenzial diese auch zu nutzen. Immerhin baut man sich eine Feuerballtriebwerk!


Nein Spaß – am Ende brauchte es für mein Versuch nicht viel. Spirituskocher und Schale, paar Steine und fertig.

Ich wollte wissen, wie schnell ich mit dem Alkylatbenzin Wasser zum kochen bringen kann. Man sagt dem Benzin ja eine bessere gesundheitliche Verträglichkeit nach, darum habe ich auch kein Benzin von der Tankstelle verwendet.

Auf Grund der Energiedichte vom Benzin versprach ich mir viel – somit sah ich mich auf den nächsten, erträumten Outdoortouren als Meister im Kaffeekochen , Herrscher des Feuers und bereitete sofort mein Kocher vor…

Es folgten 4cl – oder 8cl Benzin… ich weiß es nicht mehr genau.

Am Ende hat das Benzin nicht geschafft das Wasser zum Kochen zu bringen. Um 16:52 habe ich die Rackete gezündet und um 17:02 Uhr war das ganze auch schon wieder vorbei. Das war irgendwie schon eine Enttäuschung. Kein Kochendes Wasser, kein Boom, nichts wildes… Schade.

Wobei, nichts Wildes kann man nicht sagen, ich habe über 30 Minuten lang geputzt um den Topf wieder sauber zu bekommen und der Spirituskocher hat noch immer Ruß in den Düsen.

Als Fazit würde ich sagen: War eine tolle Idee, wenn man einfach mal schwarze Finger haben will. Sonst war es wirklich kein Highlight, in keinster Weise. Also – wenn sich jemand die selbe Frage stellt ob es sich gelohnt hat: Nein!

Wie immer: Nicht nach machen! Es wird keine Haftung für irgendwas übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.